Montag, 12. September 2016

Interreligiöse Horizonte: Mystische Strömungen im Christentum und im Islam (aktualisiert)

In diesem Seminar (TU Dortmund, Sommersemester 2016) sollte gezeigt werden, dass Mystik und Spiritualität interreligiöse Horizonte in Theorie und Praxis eröffnen. Mit dem Schwerpunkt auf Christentum und Islam ergaben sich folgende Intentionen:

  • Mystik, Meditation, Kontemplation (auch in Verbindung mit dem Gebet) in den religiösen Traditionen verstehen lernen.
  • Vertiefung mystischen Verständnisses an ausgewählten Texten von MystikerInnen aus Vergangenheit und Gegenwart ermöglichen.
  • Meditation und Kontemplation als Praktiken
    religiösen Lebens entdecken.
  • Möglichkeiten für die eigene Lebenspraxis
    und im Blick auf die Schule ansprechen.


    Ursprüngliche Seminarplanung

1.Einführung allgemein und: Was ist Mystik? 
13.04.2016

Wer sich selbst und andre kennt,wird auch hier erkennen:
Orient und Occident s
ind nicht mehr zu trennen:
Sinnig zwischen beiden Welten, 
sich zu wiegen, lass ich gelten;

 also zwischen Ost und Westen sich bewegen, sei's zum Besten.
Johann Wolfgang von Goethe: West-östlicher Divan, Nachtrag, 1825/26
--- Begriffsklärungen und erste Orientierung

--- Beispieltexte 

1.  Andreas Gryphius (1616-1664): Der Augenblick 
 MEIN SIND DIE JAHRE NICHT
 DIE MIR DIE ZEIT GENOMMEN
 MEIN SIND DIE JAHRE NICHT
 DIE ETWA MÖCHTEN KOMMEN
 DER AUGENBLICK IST MEIN
 UND NEHM' ICH DEN IN ACHT
 SO IST DER MEIN
 DER JAHR UND EWIGKEIT GEMACHT
 


2. Johann Wolfgang von Goethe: Gingko [West-östlicher Divan,1815]
Original des Goethe-Gedichts
(Wikipedia)


Dieses Baumes Blatt,
der von Osten meinem Garten anvertraut, 
gibt geheimen Sinn zu kosten, wie's den Wissenden erbaut. 
Ist es ein lebendig Wesen, das sich in sich selbst getrennt? 
Sind es zwei, die sich erlesen, dass man sie als eines kennt. 
Solche Frage zu erweitern, fand ich wohl den rechten Sinn: 
Fühlst Du nicht in meinen Liedern,
dass ich eins und doppelt bin?


3. Wer bin ich? Zwei Antworten?                                          


2Mystik grenzenlos? Mit biblischen Beispielen 
20.04.2016

Vertrauen ist eine Oase im Herzen,
 die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.
Khalil Gibran: Worte wie die Morgenröte. Freiburg u.a.: Herder 1989, 2. Aufl., S. 104


Psalmen: 91, 121,139 und
Leben-Jesu-Geschichten: Wunder Jesu,
Predigt von Reich Gottes / Herrschaft Gottes

3. Gebet und Schweigen / Rheinische Mystik
27.04.2016


Wisset nun, all unsere Vollkommenheit und all unsere Seligkeit
hängt daran, dass der Mensch ...

eingehe in den Grund der grundlos ist.
Meister Eckhart  (Der Morgenstern, aaO S. 285)


4. Hildegard von Bingen / Rheinische Mystik (Fortsetzung)
04.05.2016
" ... denn die Augen sind die Fenster der Seele." 
(Hildegard von Bingen, aus: Scivias)

5. Hildegard von Bingen - der Film
11.05.2016


Und wie das Wasser alles, was in ihm ist,
f
ließend macht, 
so ist auch die Seele ein lebendiger Geisthauch, der  immerfort ... den  Menschen durch Wissen, Denken, Sprechen und Wirken gleichsam fließen macht.
Scivias 265, in: Otto Betz: Das Hildegard-Jahr. München: Kösel 1998, S. 59 

6. Mittelalterliche Frauenbewegung: Die Beginen und Marguerite Porète
25.05.2016
Denn die Seele lässt sich dem Adler vergleichen, weil diese Seele hoch und immer höher fliegt, höher als alle anderen Vögel. Denn sie hat die Flügel der edlen Liebe. Marguerite Porète (um 1255 - 1310)
7.  Mystik, Aktion und Gebet
Teresa von Ávila, Martin Luther, 
Gerhard Tersteegen
01.06.2016


Konvent der Hl. Teresa
in Ávila
(wikipedia.es)
Inneres Beten ist meiner Meinung nach nichts anderes
als ein verweilen bei einem Freund,
mit dem wir oft zusammenkommen.

einfach um bei ihm zu sein,
weil wir wissen, dass er uns liebt.
Teresa von Ávila

 

8. Dorothee Sölle / Einführung in den Sufismus
08.06.2016


Wir brauchen licht - um denken zu können
wir brauchen luft - um atmen zu können
wir brauchen ein fenster - zum himmel
Dorothee Sölle (1929-2003)
Aus: verrückt nach licht. gedichte. Berlin: Fietkau 1984, S. 167
  • Nachtrag zur Mystik im Christentum:
    http://www.verlag-kreuz.de/KREUZ/elvis_img/kreuz/titel/cover/0003967960_0001.jpg                                 Dorothee Sölle:
    Mystik und Widerstand. "Du stilles Geschrei".

    Einleitung: Fulbert Steffensky.
    Freiburg u.a.: Kreuz [1997], 2014, 400 S.

    Themenfelder:
    I.   Was ist Mystik? Am Beispiel von Black Elk (1863-1950), Johan Woolamn (1720-1722) und Ramakrishna (1836-1886)
    II.  Orte mystischer Erfahrung: Natur, Erotik, Leiden, Gemeinschaft, Freude
    III. Mystik und Widerstand: Befreiung, Ich und Ichlosigkeit, Besitz und Besitzlosigkeit, Gewalt und Gewaltlosigkeit

    Folgende Mystiker werden dargestellt:
    Martin Buber, Rab'ia von Basra, Anonymus: "Die Wolke des Nichtwissens", Thomas Münzer, Harriet Beecher Stowe, Marguerite Porète, D.H. Lawrence, Johannes vom Kreuz, Beginen, Thich Nhat Hanh, Leo Tolstoi, Dag Hammarskjöld, Franz von Assisi, John Woolman, Dorothy Day, Henry David Thoreau, Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Joao Cabral, Pedro Casaldáliga, Dom Helder Cámara
  • Dorothee Sölle (1929-2003): Buchrezensionen --- Texte von Dorothee Sölle und Biografie von Renate Wind (2008) 
  • Ilka Scheidgen: Mystik und Widerstand. Über die Theo-Poesie von Dorothee Sölle
Sufismus
Jetzt können alle Bilder und Formen
Platz in meinem Herzen finden,
denn mein Herz wurde eine Weide für die Gazellen,
ein Kloster für die Mönche,
ein Tempel für die Götzen (aus "Götter" möglich),
eine Kaaba des Tawaf (= Umkreisung der Ka’ba),
eine Tafel der Tora
und ein Buch des Korans.
Ich gehöre der Religion der Liebe (an)
und wandele mit festen Schritten auf ihrer Karawanenstraße,
denn Liebe ist mein Bekenntnis und mein Glaube.
Ibn 'Arabi von Murcia (1165-1240)
Eig. Übersetzung aus: L'interprète des désirs
- Dolmetscher der [brennenenden] Sehnsüchte

9. Mystische Prägungen I: Der Alawiyya-Orden
15.06.2016

Was du auch denkst, es wird vergänglich sein -
Was kein Gedanke fassen kann, ist Gott.
Aus dem Mathnavi, zit. bei Annemarie Schimmel: Rumi. Ich bin Wind und du bist Feuer, aaO S. 87

Aus der Tradition der Sioux-Indianer
Möge das Große Geheimnis in deinem Herzen aufgehen.
Judy Martin / Heinz Siedler: Tag- und Nacht-Gedanken. Ein Stundenbuch. 
Hildesheim: Gerstenberg 1990, S. 19


10. Meditativer Campusgang
22.06.2016
 
Campusgang 2016:
Die Weide als Ruhe-Insel


11. Mystische Prägungen II:
Mit Maulana Dschellaleddin Rumi,
Ibn 'Arabi u.a.

29.06.2016
Gottes ist der Westen und der Osten;
wohin immer ihr euch wendet, dort ist Gottes Angesicht.
Koran, Sure 2,109
Vision von der Gleichwertigkeit der Religionen
Maulana (Mevlana) Dschelaledddin RUMI (1207-1273):
  • Annemarie Schimmel: Rumi. Ich bin Wind und du bist Feuer. Leben und Werk des großen Mystikers. 
    DG 20. Köln: Eugen Diederichs
    1986, 5. Aufl. u.ö., 232 S., Register
  • Rumi - Leben und Werk (Wikipedia)
  • Zwei Textbeispiele: Gott im Herzen
  • Aus Rumis Divan: 44 Ghaselen
Mensch sein
Muslih ad-Din Sa'di
(um 1210 - um 1292)
Aus: Der Rosengarten
IBN 'ARABI von Murcia
(1165-1240)

  •  Claude Addas:
    Ibn Arabî et le voyage sans retour.
    Seuil: Paris 1996 --- 
    als Taschenbuch: Sagesses 114, Dez. 2015, 140 p.

    -
    -- Verlagsinformation: hier  --- Rezension: hier
  • William C. Chittick: Ibn al 'Arabi and the Problem of Religious Diversity. Albany (NY, USA): State Univ. of New York Press 1994

12. Mystik und Poesie des Orients
06.07.2016
Nur auf dem Pfad der Nacht erreicht man die Morgenröte
Khalil Gibran: Sand und Schaum. Aphorismen. 
Zürich/Düsseldorf: Walter 1999,  S. 15


 

13. Jesus im Sufismus und weibliche Spiritualität im Islam
13.07.2016
„Das Bild der Sonne in einem Tautropfen ist 
nicht weniger als die Sonne selbst. 
Das Abbild des Lebens in eurer Seele ist nicht weniger wert als das Leben selbst.“ 
Gibran: Garten des Propheten, S. 38

  • Annemarie Schimmel: Der Falter und die Kerze (RIG 5/1998,  S. 250-253)

  • 1. Jesus in der Poesie und im Sufismus 
    2. Weibliche Spiritualität im Islam


    14.  Mystisches heute 
    20.07.2016
    Woher ich kam, wohin ich gehe, weiß ich nicht;
    Doch dies: von Gott zu Gott! ist meine Zuversicht.

    Friedrich Rückert (1788-1866),


    Werke, Band 2, Leipzig und Wien [1897], S. 122-123
     

    MATERIALPOOL
    - auch als Anregung für Referate und Buchbesprechungen

    Literaturhinweise: Mystik im Islam und Christentum

    Lizenzbedingungen:
    Creative Commons