Sonntag, 15. Oktober 2017

Frankfurter Buchmesse 2017: Von Aristoteles bis Diderot und Goethe - Geistesbrücke Frankreich


Bei der Frankfurter Buchmesse 2017 trat der Ehrengast Frankreich nicht als Grande Nation in Erscheinung, sondern mit der Kraft seiner Sprache auf allen Gebieten - von der schönen Literatur bis hin zu philosophischen Berühmtheiten. Aber mehr noch: Frankreich (Gallien) - geprägt von Transfer und Innovation - ist seit der Antike eine wichtige Sprachbrücke.


Hier ein paar Blicke in den Pavillon des Gastlandes
Zu weiteren Infos auf die Bildunterschriften klicken!
Die Bilder zum Vergrößern ggf. auch anklicken.
Aristoteles:
"Alle Menschen wünschen ganz selbstverständlich zu wissen."




Der Dialog (Goethe-Diderot) ist eine Bombe,
die im Milieu der französischen Literatur explodiert.

Der Maler Joseph Karl Stieler
über Goethe (1828)
Goethe über die Bedeutung der Weltliteratur
- Goethezeit-Portal: hier
Cover der Montaigne-Biografie
(Gallimard 2017) - 
Mehr zum Buch: hier

Wege der Übersetzung  von Aristoteles über Luther
bis zu Tintin (Comic-Serien "Tim und Struppi")

Straßen der Übersetzung
Kultur und Literatur entdecken

Spaß am Lesen


Die Notwendigkeit der Auseinandersetzung:Diskussion mit dem Übersetzer des Buches "Empört Euch" bei "arte" am 12. Oktober 2017


Mehr zu den Aufrufen von Stéphane Hessel:
Empört Euch ! Engagiert Euch !
Mit dem Dalai Lama:" Wir erklären den Frieden
."





CC


Kommentar veröffentlichen